TMS - Tree Motion Sensor

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zu den PiCUS Tree Motion Senoren (TMS)

Was ist der Unterschied zum Zugversuch?

Beim Zugversuch wie bei der Messung mit den TMS wird ein Sensor am Stammfuß des Baumes angebracht, um die Wurzeltellerneigung des Baumes unter Belastung zu messen. Der Unterschied besteht in der Art der Belastung: beim Zugversuch wird eine quasistatische Last (die Windersatzlast) über ein Seil in den Baum eingebracht. Bei der TMS Messung wird die Reaktion des Baumes auf die reale dynamische Windlast gemessen. Beide Verfahren liefern eine Aussage über die Standsicherheit des Baumes.

Neben dem theoretischen Hintergrund gibt es auch noch Unterschiede in der Anwendung. Beim Zugversuch werden viele Geräte benötigt und die Durchführung des Zugversuches ist ein recht großer Arbeitsaufwand. Der Zugversuch kann bei Bedarf jederzeit durchgeführt werden. Bei der Messung mit den TMS ist es hingegen so, dass die die Installation der Geräte sehr schnell und einfach geht, die Messung aber nur bei entsprechendem Wind (Windböengeschwindigkeiten > 45 km/h) durchgeführt werden kann.   

Was benötige ich für eine Messung mit den „Tree Motion Sensoren“?

Für eine Windreaktionsmessung mit den TMS benötigt man 2 Sensoren pro zu messendem Baum, einen Basissensor und einen Kontrollsensor. Der Basissensor zeichnet die Wurzeltellerneigung des Baumes auf und der Kontrollsensor dient dazu Störungen (wie z.B. starken LKW-Verkehr) bei der Datenanalyse zu erkennen. Da bei diesem Verfahren die Reaktion des Baumes auf Wind gemessen wird, benötigt man Windböen, die mindestens 45 km/h erreichen. Für die Analyse der TMS Daten sind Windmessdaten hilfreich. Von Vorteil ist es auch, wenn im selben Messzeitraum noch ein oder zwei Bäume am gleichen Standort als Referenz mitgemessen werden.

Langfristig bekannte Projekte sind besonders gut für TMS Messungen geeignet, da auf geeignete Stürme gewartet werden muss.

Brauche ich ein Windmesser neben dem Baum?

Möchte man aus den Messwerten eine Wind-Neigungskurve ermitteln, ist es notwendig, die Böenwindgeschwindigkeit im Messzeitraum zu ermitteln. Für die Ermittlung der Windbedingungen am Baum benötigt man einen Windmesser. Es ist aber auch möglich, Windmesswerte von einer offiziellen Wetterstation in der Nähe zu verwenden.

Wie lange muss ich die Sensoren am Baum lassen?

Die Akkukapazität der TMS reicht für über 2 Wochen lange Messungen. Wir empfehlen Ihnen, dass Sie den Sensor im Vorfeld eines Sturmes anbringen und nach Abklingen des Sturmes abnehmen. Für gewöhnlich sind das 1-3 Tage Messdauer.