PiCUS Schalltomograph

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zum PiCUS Schalltomographen

Wo finde ich Informationen zur Durchführung der Schallmessung?

Eine gute Möglichkeit viele hilfreiche Tipps zur Schalltomographie zu erhalten ist das PiCUS Q74 Handbuch. Das Handbuch enthält nicht nur Informationen zum Umgang mit der Software, sondern auch Tipps zur Vergabe der Messpunkte. Auch Nutzer von älteren Softwareversionen finden hier viele Informationen zur Durchführung und Auswertung der Schallmessung.

Benötige ich eine Einführung in die PiCUS Technologie?

Ja. Eine gründliche Einführung wird unbedingt empfohlen. Je nach Vorbildung sind ein bis zwei Tage zu veranschlagen. Kontaktieren Sie argus oder unsere Handelsvertreter, um ein Training zu erhalten. Wir bieten auch Schulungen über das Internet an.

Läuft das PiCUS Programm auch auf einem Apple Rechner?

Das PiCUS Programm wurde für Windows® Betriebssysteme von Microsoft entwickelt. Das Programm läuft aber auch in einem Windows® Emulatator (z.B. Parallels Desktop, VMWare, Virtual Box) auf einem Apple Rechner. Zur Kommunikation über Bluetooth sind unter Umständen spezielle Treiber nötig.

Wie registriere ich die PiCUS Software?

Die Registrierung der Software kann auf 3 verschiedene Arten erfolgen:

  1. via Internet direkt aus dem PiCUS Programm heraus (Achten Sie darauf, dass Ihr PC einen stabilen Internetanschluss während der Registrierung hat)
  2. direkt hier auf der PiCUS Internetseite
  3. Durch senden einer E-Mail an uns.

Weitere Informationen zur Registrierung finden Sie auch im PiCUS Q74 Handbuch im Kapitel „4.2 Registrierung“ (Seite 7). (Das Handbuch können Sie hier herunterladen)

Warum läuft die Registrierung der PiCUS Software ab?

Die PiCUS PC Software muss mittels eines Freischaltcodes auf jedem Rechner aktiviert werden. Wenn zum Zeitpunkt der Registrierung der Bezahlvorgang noch nicht abgeschlossen ist, wird nur ein temporärer Freischaltcode bereitgestellt. Wenn die Bezahlung vollständig ist, muss das Programm erneut registriert werden und läuft danach ohne Zeitbeschränkung. Kunden, die per Vorkasse bezahlt haben, erhalten sofort die dauerhafte Lizensierung.

Benötige ich den PiCUS Calliper?

Sowohl die Schalltomographie wie auch die elektrische Widerstandstomographie können autark (also ohne weitere technische Geräte) betrieben werden. Bei beiden Tomographiemethoden ist die Aufnahme der Geometrie der Messebene (also die Ermittlung des Abstands zwischen den Messpunkten) wichtig. Näherungsweise kann diese Geometrie durch Eingabe von Umfang, Sensorabständen und zwei Baumdurchmessern abgeschätzt werden.

Sehr oft ist das Tomogramm aber genauer wenn der präzise Querschnitt der Messebene mittels des Triangulationsverfahrens eingemessen wird. Diese Triangulationsmessung wird effizient mit dem elektronischen Calliper durchgeführt. In wenigen Minuten kann selbst eine komplexe Baumgeometrie eingemessen werden.

Das Bild zeigt die Auswirkung der Geometrie auf das Tomogramm: das linke Tomogramm wurde unter Annahme einer kreisförmigen Geometrie berechnet. Das Tomogramm im mittleren Bild wurde mit denselben Schalldaten mit genauer Calliper Geometrie berechnet.  Das rechte Bild, zeigt den Querschnitt des gemessenen Baumes.

Wie lange dauert eine Schalltomographiemessung?

Die Dauer einer schalltomographischen Messung hängt von der Form und dem Umfang der Messebene, sowie der Erfahrung des Anwenders ab. Je nach Form und Umfang werden unterschiedlich viele Messpunkte vergeben. Durchschnittlich ist mit einer Messdauer von 20-45 Minuten zu rechnen.

In welchem Bereich des Baumes kommt die Schalltomographie zum Einsatz?

Um die Verkehrssicherheit eines Baumes festzustellen sind Regelkontrollen notwendig. Wenn während einer solchen Baumkontrolle festgestellt wird, dass eine eingehende Untersuchung im Stammbereich notwendig ist (laut FLL-Baumuntersuchungsrichtlinien), ist es empfehlenswert eine Schalltomographie durchzuführen. Bei der Schalltomographie wird die Restwandstärke im Stammbereich des Baumes ermittelt.

Welchen Umfang darf der Baum in der Messebene haben?

Der Durchmesser des Stammes in der Tomographieebene sollte größer als 30 cm sein. Es können auch Stämme oder Äste mit einem geringeren Durchmesser gemessen werden. In diesen Fällen muss sehr genau gearbeitet werden. Auch bei kleinen Durchmessern sollten 8 Messpunkte gesetzt werden.

Bei großen Durchmessern sind dem Verfahren keine Grenzen gesetzt. Wichtig ist hier eine ausreichende Anzahl an Messpunkten!

Welche Grenzen hat die Schalltomographie?

Risse stellen eine nicht überwindbare Schallbarriere dar. In Abhängigkeit von Art und Position der Risse werden sie im Tomogramm meist zu groß dargestellt. Insbesondere Ringrisse können die Messung stark beeinflussen.

Die PiCUS CrackDect Funktion kann in vielen Fällen Sternrisse erkennen. Die Anwendung anderer Untersuchungsmethoden – z.B. Widerstandstomographie mit TreeTronic – wird empfohlen.

Worin besteht der Unterschied zwischen Sensor und Messpunkt?

Ein Messpunkt ist ein Nagel (Koppelstift) im Baum. Die Form und der Umfang der Messebene bestimmen die Anzahl der Messpunkte. Ein Sensor erfasst die durch das Klopfen erzeugten Schallwellen. Der Sensor wird bei der Messung auf einen Nagel gesetzt. Beim PiCUS Schalltomographen können MEHR Messpunkte gesetzt werden, als Sensoren vorhanden sind. Beispiel: Ein Baum mit einem Umfang von 4 Metern in der Messebene und zahlreichen Wurzelanläufen benötigt oft etwa 18 bis 30 Messpunkte. Die Schallmessung kann mit einer praktisch beliebigen Anzahl von Sensoren durchgeführt werden. Bei Verwendung des PiCUS 3 wären das also 6 oder 12 Sensoren.

Wie viele Messpunkte muss ich mindestens setzen?

Es sollten mindestens 8 Messpunkte gesetzt werden. Bei kleinen Bäumen kann der minimal empfohlene Messpunktabstand teilweise unterschritten werden. Achten Sie auf ein genaues Einmessen der Messpunkte. 

An wen kann ich mich wenden, wenn ich Fragen zur Durchführung/Auswertung einer Schallmessung habe?

Bei Fragen zum PiCUS Schalltomographen können Sie sich gerne per E-Mail oder telefonisch an unsere Mitarbeiter wenden. Wenn Sie eine Frage zu einem Tomogramm haben, ist es für uns hilfreich, wenn Sie uns folgendes schicken:

  1. Die Datei der Messung (.pit)
  2. Fotos vom Baum (gut sind Fotos, die die Messebene mit den Messpunkten zeigen)
  3. Wenn vorhanden: eine Beschreibung des Defektes/Pilzes (eventuell mit Fotos)

Müssen die Instrumente jährlich gewartet werden?

Nein. Die Sensoren müssen nicht kalibriert werden.  argus bietet jedoch einen Prüfservice für ISO9000 zertifizierte Betriebe an.

Kann man Schalltomographen zum Finden von Wurzeln nutzen?

Die Eignung von Schalltomographen zum Finden von Wurzeln ist begrenzt. Bei optimalen Bedingungen können große Wurzeln nahe der Erdoberfläche im Nahbereich des Baumes gefunden werden.

Kann man bei Frost Messen? Wie lagert man die Geräte im Winter?

Nein. Weder mit dem PiCUS Schalltomographen noch mit dem TreeTronic können im Rahmen von Baumkontrollen Messungen bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt durchgeführt werden.  Bei Frost verändern sich die Holzeigenschaften undefiniert. Sollten die Geräte z.B. aufgrund der Witterung längere Zeit nicht verwendet werden können, stellen Sie unbedingt sicher, dass die Batterie von Zeit zu Zeit etwas geladen wird. Eine Langzeitlagerung mit vollständig gefüllten Akkumulator ist nicht zu empfehlen.

Was mache ich bei starken Messwertschwankungen oder wenn ein Sensor kein Signal liefert?

Prüfen Sie bei Störungen, die während einer Messung auftreten, bitte zuerst den Messaufbau. Das heißt:

  1. Prüfen, ob alle Sensoren richtig auf den Nägeln sitzen und kein Schmutz zwischen der Oberfläche des Magneten oder des Nagels ist
  2. Prüfen Sie, ob der Klopfstift und der Hammer sauber sind
  3. Achten Sie beim Klopfen darauf, dass die Hammerantenne nicht andere Sensoren/Sensorkabel berührt
  4. Prüfen Sie, ob der richtige COM Port geöffnet ist
  5. Prüfen Sie, ob das Gerät angeschaltet ist