PiCUS : Calliper – Zusatzgerät für Schalltomograph und Treetronic

Die Tomographieverfahren benötigen zur Berechnung der Schall- bzw. Widerstandstomogramme neben den eigentlichen Messwerten auch Geometrieinformationen der Messebene. Je genauer die Position der Messpunkte bekannt ist, umso genauer können die Schall- und Widerstandstomogramme berechnet werden. Der PiCUS Calliper ist ein Messgerät, mit dem die Position aller Messpunkte schnell und genau erfasst werden kann.

PiCUS Calliper am Baum.


Der PiCUS Calliper Version 3 kann in zwei Varianten montiert werden, die die Arbeitsbereiche 160 mm und 2150 mm abdecken. 


Zum Transport wird der Calliper durch wenige Handgriffe demontiert und im PiCUS (bzw. Treetronic) Gerätekoffer verstaut.


Details der Triangulationsmessungen

Die Geometrie der Tomographieebene wird mit einem Triangulationsverfahren ermittelt. Dazu müssen die Entfernungen zwischen den Messpunkten genau bestimmt werden: dabei kommt der PiCUS Calliper zum Einsatz. Die Software berechnet im Anschluss automatisch die Geometrie der Messebene.  

Jeder Messpunkt (MP) ist Teil eines Dreieckes. Jeweils zwei Messpunkte des Dreiecks bilden eine Basislinie. Die Position des dritten Punktes kann bei bekannten Längen aller Dreiecksseiten errechnet werden.